Organismendemokratie

Verfassung

  • English
  • Das Gründungsdokument der Organismendemokratie ist die Verfassung. Die Verfassungen der ersten beiden Organismendemokratien in Wien und Berlin wurden als Entwurf einer verfassunggebenden Versammlung in die Organismenparlamente eingebracht und dort als Gründungsdokument angenommen. Änderungen an diesen Verfassungen kann jede Bürgerinnenvertretung oder Fraktion vorschlagen, damit diese wirksam werden bedarf es einer 2/3 Mehrheit  im Parlament.

    Die Allgemeine Deklaration der Organismenrechte beruht auf einer Idee des Evolutionsbiologen Dr. Hannes Anbelang aus Helsinki. Anbelang schrieb bereits 1907 in sein Tagebuch, dass der Kampf für Gerechtigkeit nur dann sinnvoll geführt werden könne, wenn er alle Lebewesen inkludieren würde, also keinem Organismus das Recht auf ein gutes und freies Leben abgesprochen würde. Der vorliegende Entwurf wurde 2017 vom Organisms Club Berlin verfasst. Dieser Grundrechtskatalog ist ein Entwurf mit globalem Anspruch für die Zukunft des Lebens auf der Erde. Die Wiener und die Berliner Organismendemokratien sind die ersten Gemeinwesen, die die ADO in Ihre Verfassung aufgenommen haben.